Willkommen auf Das Käseportal


Auf Das Käseportal finden Sie viele Informationen über Käse, verschiedene Käsesorten, deren Geschichte und Kultur.


Mein Ziel ist es, die Kultur, Tradition und die Geschichte des Käses zu bewahren und so darzustellen wie sie war und ist!


Auch die verschiedenen Kombinationen zu Wein und Bier oder auch zu Senf und Fruchtsenfsorten sind sehr spannend und können auch auf dieser Seite nachgelesen werden.


Wenn die Interesse besteht sein Produkt hier vorzustellen, kein Problem, eine E-Mail (info @ das-kaeseportal.de) genügt um alles weitere zu Besprechen!


Umfrage: Was wünscht ihr euch von Das-Käseportal?

Um Das-Käseportal für euch so angenehm und interessant zu machen, 

möchte ich hier gerne eine Umfrage starten, um zu wissen was ihr euch von Das-Käseportal wünscht!


Einfach auswählen und anklicken (auch mehrfach Antwort möglich! )


Deine Antwort nicht dabei?Lass mir einen Kommentar da!

Rezept: Romana-Käsesalat mit Tomaten und Kräutern

Romana-Käsesalat mit Tomaten und Kräutern


Zutaten:

Für den Salat:

2 Romana-Salatherzen

4 Tomaten

1 rote Zwiebel

150 g Bergkäse (z.B. EDEKA Bio Bergkäse)

1 Handvoll Basilikum
_________________________________________


Für das Dressing:

2 EL Balsamico Bianco

2 EL Mineralwasser (z.B. GUT&GÜNSTIG

Mineralwasser Classic)

1 TL süßer Senf

2 EL Sahne (z.B. GUT&GÜNSTIG Schlagsahne)

2 EL kalt gepresstes Olivenöl
  
Pfeffer und Salz
_________________________________________  

Dazu:

500 g Baguette


Zubereitung:

1. Romanasalat in 1,5 cm breite Streifen schneiden. Tomaten in 1 cm große Würfel schneiden, dabei den grünen Ansatz entfernen. Zwiebel halbieren und in Streifen schneiden.
2. Bergkäse in 0,5 cm große Würfel schneiden. Große Basilikumblätter hacken.
3. Die Dressingzutaten verrühren und mit den Tomatenwürfeln vermischen. Unmittelbar vor dem Servieren die Salatstreifen, die Käsewürfel und das Basilikum unterheben.
4. Servieren Sie zum Salat Baguette.


Rezept: Ganzheitliche Gesundheits- und Fitnessberaterin Gabriele Voigt-Gempp, Foto: Konzeptstudio Feierabend

Rezept: La Tartiflette mit Reblochon

La Tartiflette
         mit   Reblochon


Genießen Sie diese gesunde Hoch-Savoyer Spezialität wie die Bergbauern in ihren klaren Höhen auf traditionelle Weise: 

Sie brauchen pro Person ca. 180g Reblochon und 250g  Kartöffelchen, je kleiner, desto feiner.

Legen Sie die gekochten und geschälten  Kartoffeln in eine Auflaufform und überschmelzen Sie sie mit feinen Speckstreifchen aus der heißen Pfanne.  Teilen Sie jetzt den Reblochon horizontal durch und legen ihn mit der Kruste nach unten auf die Kartoffeln. 

Ab in den Backofen: bei 150°, 10 Min.
Dazu reicht man diverse Blattsalate und einen fruchtigen Rosé.
Hmmm! 

Das schmeckt nach Berg, nach Hütte, nach Winter-Urlaub und nach mehr.
                                          

Guten Appetit!

Pont-l’Évêque AOC



Vermutlich ist der Pont-l’Évêque mit seiner gewaschenen Rinde die älteste aus der Normandie stammende, noch heute hergestellte Käsesorte.

Im 17. Jahrhundert wurde bereits aus dem Dorf Pont-l’Évêque käse in alle Winkel Frankreichs geliefert.
Für einen Pont-l’Évêque von 350-400 g braucht man drei Liter Milch. Nach dem Waschen ist die Rinde feucht und ockerfarben, der Teig ist cremig-gelb, glatt und geschmeidig.

Während der Reifung wird die Rinde klebrig und rötlich, im Teig entstehen kleine Löcher.
Bei fortgeschrittener Reifung wird der Teig glänzend und leicht speckig.

Anfangs mild im Geschmack wird er mit zunehmender Reifung würziger.

Ein Pont-l’Évêque wird in allen Qualität produziert - fermier, artisanal, cooperative und industriel. Davon aber nur etwas mehr als zwei Prozent Fermier!

Nach AOC Bestimmung (1976) muss der Bruch zerschnitten und geknetet werden, die Molke muss ablaufen.

*Basse-Normandie, Haute-Normandie, Pays-de-la-Loire.
*45%F.i.Tr 
*Roh oder pasteurisierte Milch.

Passend zu Cidre oder einem Condrieu.

Chevre Figue a la Rose | Ziegenkäse

Chevre Figue a la Rose



Fromage de Chevre fermier au Lait cru...


Diese Spezialität aus Ziegenrohmilch ist ein richtiger Gaumenschmaus!
Der aus der Provence stammende Ziegenweichkäse der seine Hauptsaison von Frühling bis Sommer hat, reift mindestens 2 Wochen.
Der Chevre Figue a la Rose hat eine schöne Note von Milch und Rosen (einige Rosenblätter als Deko) und ist sehr cremig.

Kenner lassen ihn gerne etwas ausreifen, nach ca. 2 Monaten wird er gerne Affinag gegessen, er ist dann deutlich fester, härter und säuerlich.


Perfekt zu einem grünen Salat mit Himbeeressig!

Meine Weinempfehlung ist ein fruchtiger Rosewein.  


  • Milchart: Ziegenrohmilch
  • Affinage: Rosenblätter
  • Herkunft: Frankreich/Provence
  • Fett: ca. 45%F.i.Tr.

Rezept: Pesto alla genovese


Pesto alla genovese

Das Wort Pesto stammt aus dem Italienischen von pestare = zerstampfen. Es handelt sich dabei um eine würzige Sauce, die ungekocht für Pasta, Brot, Suppen, Fleisch und vieles mehr verwendet wird. Es gibt viele Abwandlungen des Pestorezepts, Zutaten wie Basilikum, Rucola, Bärlauch, Tomaten, Peperoncini, Walnüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne, Ceshewkerne, Olivenöl, Kürbiskernöl, Parmesan, Pecorino, Ricotta und viele mehr werden gebraucht. Wir möchten Ihnen das Usprungsrezept vorstellen, das klassische Pesto alla genovese.




Pesto einfach selbst gemacht

Zutaten:

150-200g Basilikum
50g Pinienkerne
100g Parmesankäse
1 Knoblauchzehe
150ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Zitrone


Zubereitung:

Zuerst werden die Pinienkerne in einer Pfanne ohne FETT angeröstet. Basilikum waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen und nur die Blätter ohne Stiele verwenden. Knoblauch und Parmesan klein hacken.

Man kann das Basilikumpesto auch in einer Küchenmaschine herstellen, im Mörser bleibt das Aroma der Zutaten aber besser erhalten. Knoblauch mit Pfeffer und Salz im Mörser zerdrücken. Anschließend die Pinienkerne, dann die Basilikumblätter und letztendlich den Parmigiano-Reggiano hinzugeben und alles zerstoßen. Den Saft einer Zitrone dazu geben. Schlussendlich das Olivenöl hinzufügen und verrühren, sodass eine sämige Paste entsteht.

Das Basilikumpesto in Gläser abfüllen, mit etwas Olivenöl bedecken – sorgt für eine bessere Haltbarkeit und ein intensiveres Aroma, das so erhalten bleibt – und im Kühlschrank lagern. In einem Schraubglas hält es sich circa 3 Wochen. Lassen Sie sich das selbstgemachte Pesto schmecken!

Rezept und Bilder von: http://www.parmesan-parmigiano.de/pesto-alla-genovese/