Willkommen auf Das Käseportal

Mein Ziel ist es, die Kultur, Tradition und die Geschichte des Käses zu bewahren und so darzustellen wie sie war und ist!

...Das herausragende Lebens- und Genussmittel, das die Menschheit seit Urzeiten schon begleitet von den ersten Anfängen bewusster Nahrungsmittelzubereitung zu den Kulturen des Orients, der Antike, des Mittelalters bis in die Neuzeit und unsere modernen Industriezeit, ist: der Käse...

by Johannes Münnich

Casu Marzu der Madenkäse

Der Madenkäse
Bild: Urheber Shardan




Casu Marzu ist ein überreifer Schafskäse aus Sardinien, der so lange reift, bis er Maden enthält.
Weitere Bezeichnungen sind

casu modde
casu cundhídu oder
formaggio marcio (italienisch)


Casu marzu bedeutet verdorbener Käse in einem sardischen Dialekt.

Der Herstellungsprozess ist von jenem des pecorino sardo abgeleitet, jedoch legen Käsefliegen der Art Piophila casei bei der Herstellung ihre Eier auf dem Käse ab.
Die Maden dringen in den Käse ein und wandeln ihn durch Verdauung um, so dass er eine cremige Konsistenz und ein kräftiges Aroma bekommt und eine Flüssigkeit absondert,
die lagrima (Träne) genannt wird. Beim Verzehr befinden sich lebende Maden im Käse. Diese werden aber nicht von jedem mitgegessen.

Casu marzu isst man mit dem typisch sardischen Brot Pane carasau. Man trinkt dazu am besten einen Cannonau, einen robusten Rotwein.

Einem Fernsehbericht zufolge waren Produktion und Vertrieb 2005 nach dem EU-Lebensmittelrecht verboten.
Es bestehen heute jedoch Bestrebungen, durch entsprechende hygienische Maßnahmen sicherzustellen, dass die Fliegen nicht in Kontakt mit Kadavern kommen,
sich also nur auf dem Käse niederlassen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen