Willkommen auf Das Käseportal


Auf Das Käseportal finden Sie viele Informationen über Käse, verschiedene Käsesorten, deren Geschichte und Kultur.


Mein Ziel ist es, die Kultur, Tradition und die Geschichte des Käses zu bewahren und so darzustellen wie sie war und ist!


Auch die verschiedenen Kombinationen zu Wein und Bier oder auch zu Senf und Fruchtsenfsorten sind sehr spannend und können auch auf dieser Seite nachgelesen werden.


Wenn die Interesse besteht sein Produkt hier vorzustellen, kein Problem, eine E-Mail (info @ das-kaeseportal.de) genügt um alles weitere zu Besprechen!


Bierkäse - Der Rheingau Affineur






Bierkäse vom Rheingau Affineur,

Schnittkäse aus dem Vorarlberg mit Rheinhessen Bräu Bier verfeinert, 35 % F.i.Tr, mind. 3 Mon. gereift, geschmeidiger Teig, von süßlichem, fein würzigem Geschmack.

  • Schnittkäse 

  • Mit Bier affiniert 

  • Mind. 3 Montag gereift

  • Vorarlberg 

Rheintaler - Der Rheingau Affineur


Rheintaler vom Rheingau Affineur

Ein Rohmilchkäse aus einer kleinen Alm in der Schweiz. Auf Fichtenbretter gelagert und mit reifem Riesling behandelt. 12 Monate alt. Fein würzig mit hellgelben Teig und Eigengeschmack, kleine feinkörnige Lochung.

  • Rohmilch 

  • Mind. 12 Monate gereift 

  • Schweiz 

La Tur



La Tur 

Weichkäse aus Kuh- Schaf- und Ziegenmilch, leicht körnige Konsistenz, frisches Aroma, sahnig und leicht milchsäuerlich im Geschmack.Alta Langa. 




  • Piemont

  • Fett: 61 % i.Tr. 

  • Herkunftsland: Italien/Südtirol


 

Robiola Bosina



Robiola Bosina 

Weichkäse aus Kuh- und Schafmilch mit Weißschimmelrinde mit zunehmender Reifung cremifizierend, reich an Aromen, rund im Geschmack. 

  • Piemont

  • Fett: 57 % i.Tr.  

  • Herkunftsland: Italien/Südtirol

Rheingauer Zisterzienserkäse

 



Ein kräftiger Rotschmier-Bergkäse alten Typs, sehr würzig und markant, 45% Fett. Im Käsekeller mindestens 6 Monate gereift und permanent mit Rheingauer Rieslingweinen behandelt. Herzhaft und sehr beliebt. Der Käse hat einen nussigen aromatischen


Geschmack – er zeigt voll das Potential des Rheingauer Gewölbekellers. Je älter, desto mehr kommen die aromatischen Salzkristalle in dem Käse zur Erscheinung.

  • 45% F.i.Tr

  • Mind. 6 Monate gereift 

  • Mit Riesling behandelt

  • Pasteurisiert 

Rheingauer Spätburgunderkäse

 



Rheingauer Spätburgunderkäse

Ein sahnig-fruchtiger und dennoch milder Schnittkäse aus dem Allgäu mit 50% Fett. Durch eine intensive Massage und Pflege mit Rheingauer Spätburgunder hat der Käse eine typisch dunkle Naturrinde. Mindestens 6 Monate im Käsekeller gereift.

  • 50% F.i.Tr 

  • Mind. 6 Monate gereift

  • Mit Spätburgunder gewasche 

  • Pasteurisiert 

Der Rheingauer Runde



Der Rheingauer Runde 

Ein 100g schwerer 45%iger Munstertyp, samtweiche Art, würzig zart und von besonderem Stil. Mit reifem Riesling behandelt und ca. vier bis fünf Wochen im Käsekeller gereift – dies ist unser Solitär! Er ist in der Rheingauer Gastronomie etabliert und hat viele Freunde. Kalt oder auch warm serviert – ein absoluter Hochgenuss!

  • Mind. 45% F.i.Tr

  • gewaschene Rinde mit Riesling

  • Pasteurisiert 

Pecorino di Rocca stragionato sotto fieno

[gallery type="slideshow" ids="3409,3410,3411"]

Pecorino di Rocca stragionato sotto fieno, ist ein Italienischer Hartkäse aus pasteurisier Schafsmilch (pecora). Er hat ein kräftig-würziges Aroma, rustikal und vollmundig und reift mindestens 75 Tage.

Der Pecorino di Rocca stragionato sotto fieno hat eine rustikale auffällig mit Heu bedeckte Rinde mit leichtem weißen Schimmel.

  • Pasteurisierte Schafsmilch 

  • Mind. 45% F.i.Tr

  • Mind. 75 Tage gereift.

  • Allergene: Milch und deren Inhaltsstoffe 

Lorenthym Fermier



Lorenthym fermier ist ein französischer Weichkäse aus Ziegenmilch, in kleiner, flachen ovalen Form mit weißer Rinde und Thymian.

  • Mild, säuerlich und leicht spritzig nach frischer Ziegenmilch, mit schöner Thymian Note.

  • Mind. 45% F.i.Tr 

Neuer Glanz...

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen.

Heute möchte ich euch Das-Käseportal in einem neuen Glanz vorstellen...

Mein Ziel ist es Das-Käseportal für alle Leser etwas übersichtlicher zu gestalten, das auch jeder das findet nach was er sucht.

  • Auf der Startseite findet ihr eine übersicht nach Käsesorten sortiert, Frischkäse, Weichkäse etc. Durch ein klick auf die Kategorie gelangt ihr zu den Käsesorten.



  • Auch auf der Startseite zu finden sind verschiedene  Kategorien z.B. Kombination,  Rezepte oder Themen rund um Käse...



  • Auch neu auf Das-Käseportal ist auf der rechten Seite. Ein "Glossar von A-Z" dort findet ihr ALLE Artikel nach Alphabet sortiert die bisher auf Das-Käseportal veröffentlicht wurden, um das suchen nach interessanten Themen oder Käsen zu erleichtern.


Ich hoffe euch gefällt diese Optimierung und würde mich hierzu über eine Kommentare unter diesen Artikel freuen... ;)

Auch Wünsche oder Vorschläge sind erwünscht!




Käsige Grüße 

Michael 

Emmentaler Rustico

 



 

Die ausgeprägte Reifung des „Rustico Sélection“ bei gleichzeitiger Pflege mit einer Kräuter-Gewürzlake verleiht dieser exklusiven Spezialität mit den typischen Salzkristallen und den Salz-„Tränen“ in den Löchern den speziell aromatisch-würzigen Geschmack und den feinen, geschmeidigen Teig.

  • Hartkäse aus Rohmilch 

  • Mind. 50% F.i.Tr 

  • Traditionelle Schweizer Qualität 





   
Zur Info Seite 

Brie de Meaux AOC

Brie de Meaux AOC


Brie de Meaux AOC.jpeg
Der Brie de Meaux [AOC/AOP] ist ein französischer Weichkäse aus Rohmilch mit geschützter Ursprungsbezeichnung.

Wissenswertes


Die "grüne" Heimat des Brie-Käses liegt etwa 50 km östlich von Paris und kann auf eine lange Tradition in der Käseherstellung zurückblicken. Ein Grund für die wachsende Bedeutung des Käses war die Nähe zu Paris, einem gewaltigen Konsumzentrum.

Die geographische Trennung zwischen Herstellungsort und Pflege ist beim Brie traditionell. Wenn ein Brie de Meaux verkauft wird, sollte der Teig innen mindestens zur Hälfte reif sein. Dies ist ein erlesener Käse, der einladend aussieht und duftet und so süß sein sollte, wie man es von einem erstklassigen Molkereiprodukt erwarten kann.

Die Rinde sieht aus wie weißer Samt, und wenn der Käse sehr reif ist, färbt sich die Oberfläche und der Rand rötlich. Der Teig ist kompakt, gleichmäßig in der Konsistenz und strohgelb. Er riecht leicht nach Schimmel, verströmt einen süßen Duft und hat einen vollen, konzentrierten Geschmack.

Brie de Meaux gibt es als Artisanal- und Industriel-Käse. Er darf nur in den genannten AOC-Gebieten sowie in Teilen von Haut-Seine, Seine-Saint-Denis, Val-de-Maren und Paris veredelt werden. Bei der Herstellung des Käses wird der Bruch kaum geschnitten. Die Molke fließt von selbst ab und verdunstet auf der großen Oberfläche. Die Reifung dauert meist 8 Wochen.

 

AOC-Bestimmungen Brie de Meaux


Die Milch darf nur einmal, und zwar bei der Labbeigabe auf höchstens 37°C erhitzt werden. Der Käse muss mit einer speziellen pelle à Brie, einer flachen Schöpfkelle, von Hand in die Form geschöpft werden. Der Käse darf nur mit trockenem Salz gesalzen werden. Die AOC wurde 1980 erteilt.

Quelle: Aus dem Buch: DK Kompakt und Visuell, Französischer Käse

 

Geschichte


Kaiser Karl der Große ist bei unseren französischen Nachbarn als "Charlemagne" und bei uns Deutschen als einer der großen Männer der Geschichte im Gedächtnis. Er residiert in Aachen, das die Franzosen Aix-la-Chapelle nennen. Er hatte bereits ein vereintes Europa geschaffen. Wir benötigen nach der endgültigen Aufteilung dieses Reiches durch den Vertrag von Verdun im Jahre 843 mehr als 1100 Jahre, um dann zu dem friedlich zurückkehren zu wollen, was schon einmal war: Europa.

Was aber kann eine Geschichtsbetrachtung mit dem Brie zu tun haben? Dank der schriftlichen Überlieferung de Biografen Einhard, die er in seinem Kloster Seligenstadt schrieb, verfügen wir über den schriftlichen Nachweis, dass aus der Grafschaft Brie regelmäßig große, herrlich schmeckende Käse an den kaiserlichen Hof nach Aachen geliefert wurden. Ein Zeugnis über die 1200-jährige Geschichte de Produktes.

Aufzeichnungen des am Hofe in Versailles lebenden Aristokraten Louis de Rouvroy, Duc de Saint-Simon (1675-1755) beschrieben detailliert die kulinarische Köstlichkeiten der Gastmähler am Hofe Ludwig XIV. Natürlich auch, was der "Sonnenkönig" sich so alles hat schmecken lassen und wer mit ihm speisen durfte. Zu diesen Gelangen gehörte der vorzügliche Weichkäse aus der Landschaft Brie, deren wirtschaftlicher Mittelpunkt schon damals die Stadt Meaux war.
Etwa 150 Jahre später machte der Brie erneut Geschichte. Diesmal in Wien des Jahres 1815, als nach dem napoleonischen Kriegen, in deren Verlauf das erste Deutsche Reich im Jahre 1806 untergegangen war, der Friedenskongress in Wien tagte. Der Kongress sollte über die Neuordnung Europas beraten. Verhandlungsführer auf der Seite der siegreichen Alliierten Österreichs, Preußen und Russlands war der Staatskanzler Fürst Metternich. Auf der Seite Frankreichs stand als Botschafter Ludwigs XVIII. Der Außenminister Charles Maurice von Périgord, Herzog von Talleyrand und Fürst von Benevent, besser bekannt als Fürst Talleyrand.

In einem Gespräch zwischen Fürst Metternich und Talleyrand, der in höchsten Tönen die französische Küche und vor allem den Brie pries, behauptete er, kein andere Käse der Welt käme dem Brie de Meaux gleich. Daraufhin Entschied Fürst Metternich er solle zum Abschlussbankett den bevorzugten Käse mitbringen damit der Kongress entscheiden konnte.

Als der Tag der Entscheidung gekommen war und auf dem Tisch eine Käseprobe die von mehr als 60 verschiedenen Käse-Spezialitäten aus allen Ländern Europas umfasste, entschied die Jury einstimmig den Brie de Meaux zum "König der Käse"!

Quelle und Text: Johannes Münnich, Käsepapst