Willkommen auf Das Käseportal


Auf Das Käseportal finden Sie viele Informationen über Käse, verschiedene Käsesorten, deren Geschichte und Kultur.


Mein Ziel ist es, die Kultur, Tradition und die Geschichte des Käses zu bewahren und so darzustellen wie sie war und ist!


Auch die verschiedenen Kombinationen zu Wein und Bier oder auch zu Senf und Fruchtsenfsorten sind sehr spannend und können auch auf dieser Seite nachgelesen werden.


Wenn die Interesse besteht sein Produkt hier vorzustellen, kein Problem, eine E-Mail (info @ das-kaeseportal.de) genügt um alles weitere zu Besprechen!


Rezept: Pesto alla genovese


Pesto alla genovese

Das Wort Pesto stammt aus dem Italienischen von pestare = zerstampfen. Es handelt sich dabei um eine würzige Sauce, die ungekocht für Pasta, Brot, Suppen, Fleisch und vieles mehr verwendet wird. Es gibt viele Abwandlungen des Pestorezepts, Zutaten wie Basilikum, Rucola, Bärlauch, Tomaten, Peperoncini, Walnüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne, Ceshewkerne, Olivenöl, Kürbiskernöl, Parmesan, Pecorino, Ricotta und viele mehr werden gebraucht. Wir möchten Ihnen das Usprungsrezept vorstellen, das klassische Pesto alla genovese.




Pesto einfach selbst gemacht

Zutaten:

150-200g Basilikum
50g Pinienkerne
100g Parmesankäse
1 Knoblauchzehe
150ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Zitrone


Zubereitung:

Zuerst werden die Pinienkerne in einer Pfanne ohne FETT angeröstet. Basilikum waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen und nur die Blätter ohne Stiele verwenden. Knoblauch und Parmesan klein hacken.

Man kann das Basilikumpesto auch in einer Küchenmaschine herstellen, im Mörser bleibt das Aroma der Zutaten aber besser erhalten. Knoblauch mit Pfeffer und Salz im Mörser zerdrücken. Anschließend die Pinienkerne, dann die Basilikumblätter und letztendlich den Parmigiano-Reggiano hinzugeben und alles zerstoßen. Den Saft einer Zitrone dazu geben. Schlussendlich das Olivenöl hinzufügen und verrühren, sodass eine sämige Paste entsteht.

Das Basilikumpesto in Gläser abfüllen, mit etwas Olivenöl bedecken – sorgt für eine bessere Haltbarkeit und ein intensiveres Aroma, das so erhalten bleibt – und im Kühlschrank lagern. In einem Schraubglas hält es sich circa 3 Wochen. Lassen Sie sich das selbstgemachte Pesto schmecken!

Rezept und Bilder von: http://www.parmesan-parmigiano.de/pesto-alla-genovese/

Rezept: Bärlauchsuppe mit Tomaten und Frischkäse


Bärlauchsuppe mit Tomaten und Frischkäse



Zutaten:


  1. 20 Bärlauchblätter
  2. 2 Frühlingszwiebeln
  3. 1 EL kalt gepresstes Sonnenblumenöl
  4. 900 ml Gemüsebrühe
  5. 200 g Frischkäse
  6. 2 Tomaten
  7. 2 EL Sherry
  8. Salz
  9. Pfeffer
  10. 4 Scheiben Vollkorntoast


Zubereitung:

1. Bärlauchblätter unter fließendem Wasser lauwarm abwaschen. Frühlingszwiebeln von den Wurzeln befreien. Bärlauch in feine Streifen und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
2. Beides in Öl 3 Minuten glasig dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Den Frischkäse zugeben und diesen auflösen.
3. Tomaten von den Kernen befreien und fein würfeln. Zu der Suppe geben. Diese mit Sherry, Pfeffer und Salz abschmecken. Dazu getoastetes Toast reichen.

Rezept: Ganzheitliche Gesundheits- und Fitnessberaterin Gabriele Voigt-Gempp, Foto: Konzeptstudio Feierabend

Plin Weichkäse



Sein Name bedeutet auf Piemontesisch „Zwicker“. Der Name hat seinen Ursprung in der besonderen Technik, mithilfe derer man prüfen kann, ob diese Käsehäppchen aus drei Milchsorten mit ihrem süßen und intensiven Geschmack bereit sind, verpackt zu werden: Wenn sich der Käse an der Oberfläche von der Masse löst, wenn man ihn mit den Fingern leicht zwickt, bedeutet das, dass er endlich verzehrt werden kann.



  • 48 % Fett. i.Tr.

  • halbfester Schnittkäse

  • Kuh, - Schaf und Ziegenmilch